Selected:

Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree

23,90

Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree

23,90

Ray Lavallee, Judith Silverthorne
„Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree“
Illustrationen von Mike Keepness

Lieferzeit: 2-5 Werktage

Beschreibung

In dieser erstmals aufgezeichneten Legende wird die Bedeutung des Bisons für das Überleben der Plains Cree, eines indigenen, in der Prärie lebenden Volkes erzählt. Der Bison bot ihnen Nahrung und alles, was sie sonst zum Überleben benötigten, wie Kleidung, Werkzeuge, Jagdausrüstung, Kultobjekte und andere Gegenstände.
Früher durchwanderten 30 bis 50 Millionen Exemplare dieses imposanten Landsäugetiers die Great Plains Nordamerikas. Um 1889 existierten nur noch ungefähr tausend Bisons, was auch das Leben der Plains Cree erheblich veränderte.

In dem Buch „Die Würdigung des Bisons“ wird an das frühere harmonische Zusammenleben und an den respektvollen Umgang erinnert, den die indigenen Stämme mit den Tieren pflegten.

Die kanadische Originalausgabe hat mehrere Buchpreise gewonnen.

Mit 19 farbigen Illustrationen vom Leben der Plains Cree, mit Fotos von Gegenständen, die aus dem Körper des Bisons hergestellt wurden, und viel Wissenswertes über den Bison.

Autoren

Ray Lavallee ist Wächter der Weisheit und Heiler aus dem indigenen Volk der Cree. Zusätzlich zu Englisch und ein wenig Französisch spricht er die Sprache der Cree und der Saulteaux [1]. Er lebte stets entsprechend der Kultur seines Volkes, über die er alles von seiner Großmutter Mabel Whitestar gelernt hat, einer Heilerin aus dem indigenen Volk der Day Star [2]. Er reiste viel in Nordamerika, Kuba, Deutschland und der Schweiz, um seine Kultur bekannt zu machen und von anderen Kulturen zu lernen.

Judith Silverthorne, preisgekrönte Autorin, hat den größten Teil ihres Lebens in Saskatchewan verbracht, seine Geschichte und Kultur erforscht und sich der Schönheit seiner Landschaften erfreut, die ihr Anregungen zu mehrerer ihrer Bücher gaben.
Internetseite der Autorin

Mike Keepness wuchs im Reservat der Première Nation [3] Pasqua im Süden Saskatchewans auf. Das Qu‘Appelle-Tal [4] war der Spielplatz seiner Kindheit, ein Ort der Abenteuer und Entdeckungen in unmittelbarer Reichweite. Auch heute noch streift er durch die Täler und über die Hügel und verbringt seine Zeit am Fluss, von dem er seine Inspirationen bezieht. Für Mike ist die Natur ein Ort des Gebetes, ein Refugium. Fest in der Natur verwurzelt zu sein ist das Fundament seiner Arbeit.

[1] Saulteaux: Eines der indigenen First Nations-Völker in Kanada (Ontario, Manitoba, Saskatchewan, Alberta und vereinzelt British Columbia)
[2] Day Star: Kleines indigenes First Nations-Volk im Südosten Saskatchewans
[3] Premières Nations: Häufig auch englisch „First Nations“, „Erste Nationen“, indigene Völker in Kanada
[4] Qu’Appelle-Tal: Tal des Flusses Qu‘Appelle im Süden Saskatchewans

Lesungen

Lesung
Samstag, 30. November 2019 um 16:00 Uhr
Verlagsbuchhandlung Shakespeares Enkel
Weimarische Str. 7
01127 Dresden

Lesungen und Gespräche mit der Autorin auf der Frankfurter Buchmesse:
Mittwoch, 16. Oktober 2019 um 17:30 Uhr „Leseinsel der unabhängigen Verlage“, Halle 4.1
Samstag, 19. Oktober 2019 um 15:00 Uhr „Frankfurt Authors Stage“, Halle 3.0 K15
Samstag, 19. Oktober 2019 um 15:30 Uhr „Frankfurt Authors Signing Area“, Halle 3.0 K1

Lesungen und Gespräche mit der Autorin – Botschaft von Kanada in Berlin:
Mittwoch, 23.10.2019 um 10:00 Uhr für Schülergruppen
Donnerstag, 24.10.2019, abends

Lesereise mit Unterstützung der Botschaft von Kanada

Rezensionen

Daran erinnert das preisgekrönte Buch Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree, das gerade im Verlag MONS in einer bilingualen Fassung erschienen ist. Dass hier die Sprache Plains Cree oder auch Dialekt Y gezeigt und in Beziehung zur deutschen Sprache gesetzt wird, allein das ist bedeutend im Internationalen Jahr der indigenen Sprachen 2019. 

Vorschau Frankfurter Buchmesse 2020, Ehrengast: Kanada
Vom Rentier zum Bison – Die Überreichung der GastRolle anderer Art
von Eric Giebel, Vitabu Vingi

Vollständige Rezension: https://www.vitabuvingi.de/?p=2760


Das etwas andere Kinderbuch. […]  Ich finde es ist ein sehr schönes Buch, das im Grunde den ganzen Wahnsinn aufzeigt, den wir gerade in der Welt haben. Es ruft nochmal zu dem respektvollen Umgang mit unseren Tieren auf. […] Es zeigt, dass die indigen Völker mit Respekt der Natur begegnen und diese auch so ehren. Twins and More

Vollständige Rezension: http://wordpress.twins-and-more.de/2019/10/24/die-wuerdigung-des-bisons/#more-1659


[…] liebe Bücherfreunde, die Buchmesse ist vorbei und wie jedes Mal konnte man da Schätzchen entdecken wie den „Bison“ […] Dieses Bilderbuch ist etwas Besonderes, denn viele Sachinformationen sind in einer Geschichte verpackt. Beate Milerski, News4you, November 2019

Bewertung: sehr empfehlenswert [wb 14 Bremen] https://www.ajum.de/index.php?s=datenbank&id=1419244


Grosse Authentizität vermitteln die in Cree geschriebenen und daneben auf Deutsch übersetzten Texte. Flankiert werden sie von 24 wunderschönen, einprägsamen Bildern in Öl, die die Welt der Bisons und des Indianerstammes der Cree zum Leben erwecken. Dabei bedient sich der Illustrator grosszügig an den Farben der Prärie. Gut recherchiertes Buch für Alt und Jung. 13.12.2019, Christina Weirich https://www.kjmbefr.ch/rezensionsdatenbank


Zunehmend setzt auch Interesse für die Bedeutung ein, die der Bison für die Lebenswelt von Völkern, wie die Cree es sind, über lange Zeit hatte und zum Teil immer noch hat. Einen bemerkenswerten Beitrag dazu liefert die kanadische Schriftstellerin Judith Silverthorne mit ihrem Buch „Honouring the Buffalo. A Plains Cree Legend“. Der Band, der nach seinem Erscheinen 2014 mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet wurde, liegt nun auch in deutscher Übersetzung vor: „Die Würdigung des Bisons. Eine Legende der Plains Cree“. Silverthorne beruft sich in ihrem Text auf Raymond Lavallee (1941–2016), einen Cree aus den Great Plains, der sich zeitlebens engagiert für die Bewahrung und Vermittlung der Kultur seines Volkes einsetzte. Er hatte ihr jene Legende erzählt, nach der sich der Bison den Menschen als Gottesgeschenk geopfert habe und als Dank dafür von ihnen als heilig verehrt wurde.
Dr. Barbara Denscher, 10. Dezember 2019, https://www.flaneurin.at/die-wuerdigung-des-bisons/ 


Ein Statement gegen Verschwendungssucht und Plünderung der Ressourcen. In warmen, erdigen Farben wunderschön illustriert. Für Kinder ab der ersten Klasse sehr zu empfehlen.
Draußenkinder 4/2019


Mike Keepness, der in einem Reservat im Süden Saskatchewans aufwuchs, hat sie [die Erzählung] mit ausdrucksstarken Bildern in Szene gesetzt.
Silvia Friedrich, Preußische Allgemeine Zeitung, 15. November 2019

 

Menü schließen
×
×

Warenkorb